Fluoreszenzunterstützte Kariesexkavation

Copyright: W. Buchalla

Mit FACE Karies selektiv und zuverlässig entfernen


REGENSBURG (Biermann) – Durch die die Fluoreszenzunterstützte Kariesexkavation (Fluorescence Aided Caries Excavation, FACE) kann Karies anhand der bakteriell infizierten Bereiche des Zahns auf einfache Weise genau bestimmt und somit gezielt entfernt werden. Entwickelt wurde die zukunftsweisende Technik durch Prof. Wolfgang Buchalla, Direktor der Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie des Universitätsklinikums Regensburg (UKR), und PD Dr. Áine Lennon, ebenfalls Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie des UKR.


„Mit FACE ist es möglich, bakteriell infiziertes Dentin sichtbar zu machen und dieses selektiv und unter Schonung der angrenzenden, nicht-infizierten Bereiche zu entfernen. Insbesondere dieser substanzschonende Ansatz in Verbindung mit der Möglichkeit, in pulpanahen Bereichen bakteriell infiziertes Gewebe gezielt entfernen oder auch kontrolliert belassen zu können, macht FACE sinnvoll“, so Buchalla.


In Abgrenzung zu den konventionellen Methoden bildet bei FACE nicht die Beschaffenheit der Zahnsubstanz, sondern erstmals die bakterielle Infektion selbst die Grundlage zur Kariesentfernung.
Buchalla und Lennon haben in zahlreichen Studien nachgewiesen, dass kariöses Dentin bei Anregung mit violettem Licht rot fluoresziert. Ursächlich hierfür sind in kariösem Dentin vorhandene Bakterien, die rote Fluoreszenzfarbstoffe synthetisieren. Nicht von Kariesbakterien befallene Zahnsubstanz hingegen leuchtet grün. Sichtbar gemacht werden kann der Rot-Grün-Kontrast durch eine Betrachtung des Zahns mittels eines Sperrfilters, der das violette Licht nicht hindurch lässt.


Auf Basis ihrer Erkenntnisse entwickelten Buchalla und Lennon eine Methode, mit welcher die natürlichen optischen Eigenschaften des Zahns für die Kariesbehandlung nutzbar gemacht werden können. Inzwischen sind daraus zwei Geräte entstanden, die bereits auf dem Markt erhältlich sind.


In der Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie des UKR wird FACE schon mit großem Erfolg eingesetzt. „Unsere Patienten profitieren vor allem von der Schonung der Zahnsubstanz und der Vermeidung einer Verletzung der Zahnpulpa, ganz im Sinne einer minimalinvasiven und substanzschonenden Vorgehensweise“, fasst Buchalla zusammen. Auch die Zahnmedizinstudierenden werden in Regensburg bereits mit der neuen Methode ausgebildet.


Der direkte Vergleich von FACE mit Sonde oder Färbelösung hat gezeigt, dass mit Anwendung von FACE – bei Erhalt der gesunden Zahnsubstanz – kariöses Dentin wesentlich selektiver entfernt werden kann. Die Behandlung zeichnet sich zudem durch eine kürzere Dauer aus.


Mittels FACE werden kariesinfizierte Bereiche des Zahns sichtbar. Bakteriell infiziertes Dentin leuchtet rot, während bakterienfreie Zahnhartsubstanz grün erscheint.

 

Copyright: W. Buchalla
Quelle: Universitätsklinikum Regensburg, 18.11.2014



© MedCon Health Contents GmbH

Ihr Direktservice

Login

Warenkorb0

enthält keine Produkte


Direktbestellung

Call Back

Rückrufgrund
 
 
 
 
 

Katalog anfordern

Katalog wählen



Zuletzt angesehen

bisher keine Produkte angesehen