Qualitätsmanagement in der Zahnarztpraxis

 

Ab 01.01.2011 Pflicht

 

KÖLN (BIERMANN) – Beim Wort Qualitätsmanagement stöhnt Ihr Chef nur laut auf? Dann sollten Sie ihn jetzt zu überzeugen versuchen, denn bald wird es sozusagen ernst. Die Richtlinie, nach der jeder Vertragszahnarzt verpflichtet ist, ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement einzuführen und weiterzuentwickeln, ist zwar schon am 01.01.2007 in Kraft getreten, aber bis spätestens zum 31. Dezember 2010 ist sicherzustellen, dass das in der Praxis umgesetzte System alle dort aufgeführten Grundelemente enthält.
 
Dabei sollte Qualitätsmanagement nicht als lästige Pflicht, sondern lieber als Chance begriffen werden. Wie steht die Praxis da? Wo liegen die Probleme? Wo wollen wir hin? Was müsste man verbessern, damit die Praxis ideal läuft?

Wichtig ist eine wöchentliche Mitarbeiterversammlung, damit die Ergebnisse des neu eingeführten Qualitätsmanagements stetig überprüft und verbessert werden können. Unumgänglich ist eine klare Organisationsstruktur, bei der Zuständigkeiten und auch Arbeitsflüsse geklärt werden. Checklisten können helfen, die Abläufe zu vereinfachen und zu optimieren.

Und auch wenn es so mancher Zahnarzthelferin bei dem Gedanken erst mal nicht wohl ist: Es ist wichtig, die Leistung der einzelnen Mitarbeiter stetig zu messen. Das ermöglicht eine Bestandsaufnahme und zeigt, wo Verbesserungen, mehr Schulung oder auch eine Weiterbildung nötig sind.  

Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) hat auf ihrer Internetseite die Richtlinie sowie die tragenden Gründe, die zu ihrem Beschluss führten, veröffentlicht...zur Richtlinie

Darin heißt es: „Die Richtlinie will den niedergelassenen Vertragszahnärzten das deutliche Signal geben, dass Qualitätsmanagement dazu dient, unbürokratisch die Zufriedenheit der am Prozess Beteiligten zu erhöhen. Die Richtlinie anerkennt, dass es hierzu der individuellen Umsetzung in der jeweiligen Praxis bedarf. Es wurde daher bewusst auf die zwingende Vorgabe der Nutzung zertifizierter Qualitätsmanagementverfahren verzichtet.“

Auf der KZBV-Seite finden sich viele weitere Informationen rund um das Qualitätsmanagement, darunter auch Leitlinien für Fluoridierungsmaßnahmen zur Kariesprophylaxe, Fissurenversiegelung, die operative Entfernung von Weisheitszähnen und die Wurzelspitzenresektion.

Quelle: KZBV

 

 

 

M+W Tipp

M+W Materialwirtschaft

M+W Materialwirtschaftssoftware für den Zahnarzt und das Labor

zu den Produkten
mehr Informationen

M+W Tipp

Bestellen - schnell und einfach - unter Berücksichtigung der Richtlinien des Qualitätsmanagements in der Materialwirtschaft!

 

Mit der M+W Materialwirtschaftssoftware können Sie alle relevanten Auswertungen für das Qualitätsmanagement mit einem Knopfdruck erstellen.

 

Melden Sie sich hier zur kostenlosen Demosoftware an oder lesen Sie mehr Informationen zur M+W Materialwirtschaftssoftware.


Ihr Direktservice

Login

Warenkorb0

enthält keine Produkte


Direktbestellung

Call Back

Rückrufgrund
 
 
 
 
 

Katalog anfordern

Katalog wählen



Zuletzt angesehen

bisher keine Produkte angesehen