EU-Wettbewerb prämiert innovatives Stressmanagement am Arbeitsplatz


Unternehmen und Gesundheit profitieren

BERLIN (Biermann) – Vor kurzem hat die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU OSHA) den 12. Europäischen Wettbewerb für gute praktische Lösungen im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit gestartet.

Gefragt sind herausragende und innovative Beiträge zum Management von Stress und psychosozialen Risiken im Beruf. Teilnehmen können Arbeitgeber und Arbeitnehmer in Europa ebenso wie Sozialpartner, Fachleute und Praktiker aus dem Bereich Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit.

Der Wettbewerb ist ein wichtiger Bestandteil der europaweiten Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze – den Stress managen“. Die Initiative wurde im April 2014 auf den Weg gebracht und soll über einen Zeitraum von zwei Jahren Unternehmen und Beschäftigte dabei unterstützen, gemeinsam arbeitsbedingten Stress und psychosoziale Risiken zu bewältigen und zu vermeiden. Akuter Bedarf dafür besteht laut einer aktuellen Umfrage: Mehr als die Hälfte der befragten Arbeitnehmer berichtet von arbeitsbedingtem Stress.

Die Jury sucht nach nachahmenswerten Praxisbeispielen. Die Beiträge sollen deutlich die konkrete Umsetzung der guten praktischen Lösung bei der Arbeit zeigen. Im Idealfall umfassen eingereichte Beiträge eine gründliche Beurteilung der psychosozialen Risiken und Stress bei der Arbeit, gefolgt von konkreten Maßnahmen und organisatorischen Anpassungen.

Ebenso wie die gesamte EU-Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze“ sollen die Teilnehmer zeigen, dass mit psychosozialen Risiken genauso systematisch umgegangen werden kann wie mit anderen gesundheitlichen Herausforderungen am Arbeitsplatz. Die Gewinner müssen großes Engagement erkennen lassen und über einen partizipativen Ansatz beim Umgang mit psychosozialen Risiken verfügen. Eine gute Mitarbeiterführung und die Einbeziehung der Arbeitnehmer sind für die erfolgreiche Bewältigung von Stress von entscheidender Bedeutung.

Die EU-OSHA veranstaltet den Wettbewerb gemeinsam mit den Mitgliedstaaten und dem Ratsvorsitz der Europäischen Union. Auf nationaler Ebene koordinieren die Focal Points des EU-OSHA-Netzwerkes den Wettbewerb.

In Deutschland nimmt der nationale Focal Point bis zum 3. Oktober 2014 Bewerbungen entgegen. Auskünfte über Einzelheiten zur Teilnahme erteilt Martina Häckel-Bucher (Tel. +43 1711 002274; E-Mail: martina.haeckel-bucher@bmask.gv.at ).

 

Ausführliche Informationen finden sich auch im Internet unter https://osha.europa.eu/de/competitions/good-practice-award_2014-2015 und https://osha.europa.eu/en/competitions/good-practice-award_2014-2015/gpa-flyer-de.pdf . Der aktuelle Stand der Kampagne ist auch über das Hashtag #EUmanagestress bei Twitter nachzulesen.

Die Gewinner werden bei der Preisverleihung des Europäischen Wettbewerbs für gute praktische Lösungen im April 2015 ausgezeichnet. Die Einzelheiten der prämierten Beiträge finden Einzug in eine Sonderveröffentlichung. Diese wird europaweit in großer Auflage verbreitet und auf der Website der EU-OSHA veröffentlicht.

Quelle: EU-OSHA, 01.07.2014



© MedCon Health Contens AG

Ihr Direktservice

Login

Warenkorb0

enthält keine Produkte


Direktbestellung

Call Back

Rückrufgrund
 
 
 
 
 

Katalog anfordern

Katalog wählen



Zuletzt angesehen

bisher keine Produkte angesehen