Verschleißverhalten von Dentalkeramik und Porzellan

Meist ähnlich wie bei menschlichem Zahnschmelz

CHIETI (Biermann) – Moderne Presskeramiken oder Keramiken für CAD/CAM zeigen bekanntlich gute mechanische und ästhetische Eigenschaften. Ihre Abnutzungsbeständigkeit im Vergleich zu menschlichem Zahnschmelz und herkömmlichen goldbasierten Legierungen müsse allerdings besser erforscht werden, schreibt ein Wissenschaftlerteam um Dr. Camillo D’Arcangelo von der G. D’Annunzio-Universität im italienischen Chieti zum Hintergrund seiner neuen Studie.

Das Ziel der aktuellen In-vitro-Studie bestand darin, den Zwei-Körper-Verschleiß von menschlichem Zahnschmelz, Goldlegierungen und 5 verschiedenen Dentalkeramiken zu vergleichen, darunter eine kürzlich eingeführte Zirkonium-verstärkte Lithiumsilikatkeramik (Celtra Duo).

Die Wissenschaftler fertigten zylindrische Prüfkörper aus einer Typ-III-Goldlegierung (Aurocast8), 2  Keramiken für die Heißpressung (Imagine PressX, IPS e.max Press), 2 CAD/CAM-Keramiken (IPS e.max CAD, Celtra Duo) und einem CAD/CAM-Feldspat-Porzellan (Vitablocs Mark II) (n=10) an.

Celtra Duo wurde sowohl kurz nach dem Schleifen als auch nach einem nachfolgenden Glasurbrand-Zyklus getestet. Zehn flache Prüfkörper aus menschlichem Zahnschmelz dienten als Kontrollgruppe. D’Arcangelo und seine Kollegen unterzogen alle Prüfkörper einem Zwei-Körper-Verschleiß-Test mit einem Kausimulator über 120.000 Lastzyklen gegen Yttrium-stabilisierte tetragonale polykristalline Höcker.

Die Verschleißbeständigkeit wurde durch die Messung des vertikalen Substanzverlusts (mm) und den Volumenverlust (mm³) analysiert. Die Abnutzung des Antagonisten (mm) wurde ebenfalls notiert und die Daten statistisch mit 1-Way ANOVA-Tests (?=0,05) analysiert.

Die Verschleißtiefe (0,223 mm) von Goldlegierungen kam der von menschlichem Zahnschmelz (0,217 mm) am nächsten – es zeigte sich kein signifikanter Unterschied (P>0,05). Die stärkste Abnutzung maßen die Forscher beim geschliffenen Celtra Duo (Verschleißtiefe 0,320 mm). Das Material schien in diesem Zustand signifikant weniger verschleißbeständig zu sein als Goldlegierungen oder menschlicher Zahnschmelz (P<0,05).

Das Fazit der Forscher im „Journal of Prosthetic Dentistry“: „Das geschliffene, nicht aber das glasierte Celtra Duo zeigte eine geringe, aber signifikant erhöhte Verschleißtiefe, verglichen mit Aurocast8 und menschlichem Zahnschmelz. Die Verschleißtiefe und der Volumenverlust beim glasierten Celtra Duo und den anderen getesteten Keramiken unterschieden sich im Vergleich mit menschlichem Zahnschmelz statistisch nicht signifikant.“
 
Quelle: Journal of Prosthetic Dentistry, online erschienen am 06. November 2015;  http://dx.doi.org/10.1016/j.prosdent.2015.09.010



© MedCon Health Contens GmbH

Ihr Direktservice

Login

Warenkorb0

enthält keine Produkte


Direktbestellung

Call Back

Rückrufgrund
 
 
 
 
 

Katalog anfordern

Katalog wählen



Zuletzt angesehen

bisher keine Produkte angesehen